Mediation Gemeinde- Beratung Organisations- Entwicklung Rainer
Fuchs


Systemischer Ansatz

Was ist systemische Beratung?

Systemische Beratung hat sich aus der systemischen Familientherapie entwickelt. Sie bezeichnet beraterische Unterstützung von unterschiedlichen Systemen, basierend auf systemischer Grundlage. Theoretischer Hintergrund sind u.a. die Systemtheorie, Kommunikationstheorie sowie die Erkenntnisse und Methoden verschiedener familientherapeutischer Schulen.

Bei systemischer Beratung geht es primär um das Stärken der Ressourcen und Kompetenzen des jeweiligen zu beratenden sozialen Systems. Zur Betonung dieser Vorgehensweise wird systemische Beratung häufig auch als „ressourcenorientierte Beratung“ bzw. „lösungsorientierte Beratung“ bezeichnet.

Systemische Sichtweise von Gemeindeberatung

Gemeindeberatung begreift Gemeinden, Dekanatsbezirke, kirchliche Dienste und Einrichtungen als lebendige soziale Organismen. Auf Grund dieser systemischen Sichtweise achtet sie auf Zusammenhänge und Wechselwirkungen im System (Interdependenz). Im Beratungsprozess behält das Beratungsteam das Ganze der Organisation im Blick. Es ist sich der jeweiligen Interventions- und Arbeitsebene bewusst und reflektiert die Wechselwirkungen im System:

Mit Blick auf die Teilsysteme der Organisation (Die Organisation im Lebensraum und als Lebensraum)

Mit Blick auf den Zweck, die Struktur und die Kultur der Organisation (Organisationsentwicklung)

Mit Blick auf die Balance in der Organisation zwischen Beharrung und Veränderung (Fließgleichgewicht der Organisation)

Gemeinde als Lebensraum/Gemeinde im Lebensraum (Teilsysteme)

Systeme sind überlebensfähig, wenn sie sich wandeln und sich in Rückkopplungen mit ihren Umwelten begreifen. Gemeinde ist als Organisation ein Subsystem im Gesamtsystem der Gesellschaft. Sie hat Teil an lokalen und überregionalen Entwicklungen, indem sie von ihnen geprägt wird und indem sie diese beeinflusst. Gemeinden sind somit Systeme im Wandel. Das Ziel der Gemeindeberatung ist, dass eine Gemeinde die Fähigkeit zur Gemeindeentwicklung im Wandel gewinnt oder wiedergewinnt, d.h., dass sie mit Unterstützung der Gemeindeberatung…

…die Gemeindesituation, ihre Prägungen, ihre Geschichte, ihr Umfeld, ihren Ort wahrnimmt.

…nach Rückkopplungs- und Austauschprozessen mit ihrer Umwelt sucht.

…das von Außen kommende Beratungsteam als Teil dieses Rückkopplungsprozesses nutzt.